Freitag, 18. November 2011

Verändert das Internet den Lokaljournalismus?

Wie verändert das Internet den Lokaljournalismus? Diese Frage wurde im Rahmen der Medientage in München stark diskutiert.

Tim Cole, Münchener Internet-Publizist, sieht den Fortbestand der Tageszeitung in Gefahr und kritisiert, dass die Tageszeitungen den Lokaljournalismus vernachlässigen würden. Martin Wanninger, Leiter der Online-Redaktion der Passauer Neue Presse, ist der Ansicht, dass das Lokale weiterhin sehr wichtig für jede Zeitung wäre, jedoch das Geschäftsmodell des Lokaljournalismus im Internet müsse überprüft werden. So muss entschieden werden, was bei Todesanzeigen im Internet für die User frei zugänglich ist und wofür sie eventuell zahlen müssten.

Fakt ist, so Dirk von Gehlen, Redaktionsleiter von jetzt. de, dass man sich die Frage stellen muss, wie man mit dem Publikum kommunizieren kann. Nur so ist es möglich Inhalte zu entwickeln, wofür die Menschen auch bereit sind Geld auszugeben. Tim Cole stimmt einer stärkeren Beteiligung der Leser am lokalen Inhalt uneingeschränkt zu, während Martin Wanninger diese Haltung kritisch sieht.

Einig waren sich am Ende der Podiumsdiskussion zumindest alle darüber, dass das Internet das Berufsbild des Journalisten verändert habe.

Hier geht es zum Originaltext:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen