Freitag, 18. November 2011

Klassiker Reloaded

Zukunft des Journalismus - hat der Printjournalismus bald ausgedient?


Ansprüche und Aufgaben des Journalismus im digitalen Zeitalter - Podium an Münchner Medientagen


"Qualitätjournalismus wird sich durchsetzen", darüber waren sich die Forumsteilnehmer einig. Ob sich jedoch der klassische Journalismus (Zeitungen, Zeitschriften) auch längerfristig halten wird, darüber gab es nicht unbedingt einen Konsens. Während die einen davon sprachen "der Wunsch nach klassisch verorteter Information", bleibt, sagten andere "keiner kann sagen, wie lange der Print-Sektor Bestand haben wird".

Um aber Qualitätsjournalismus - in welcher Form auch immer - in Zukunft zu garantieren, müssten die Verleger konzeptionelle Freiräume schaffen. Die einen Verlage haben "Labs" eingerichtet, in denen man entwickeln will, wohin der Titel steuert, was die Rezipienten wünschen. Nutzergruppen seien in zwei Lager zu unterteilen - solche die ständige Multimedialität forderen und solche, die eine punktuelle Lagebeobachtung wünschen. Nicht zuletzt wurde festgestellt, dass sich vermehrt junge Leute für den Beruf des Journalisten interessieren - sie brächten neue Ideen, was als Chance für Veränderungen verstanden werden kann.


Zum Bericht von den Medientagen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen