Freitag, 18. November 2011

iPad: Durch "Trial & Error" zum Erfolg?

Es wird angenommen, dass 2014 in 30% aller Haushalte in Deutschland ein Tablet-Computer stehen wird. Grund genug also, in entsprechende Digital-Publishing-Angebote zu investieren. Aber wie hat man Erfolg damit?

Es lässt sich eine steigende Zahlungsbereitschaft der Nutzer für journalistische Inhalte auf digitalen Endgeräten feststellen. Die große Herausforderung liegt in der medienneutralen, also endgeräteunabhängigen Produktion der Inhalte. Was funktioniert und worauf der Markt anspricht muss von den Verlagen erst durch Experimentieren herausgefunden werden. Amerikanische Verlagshäuser machen dies bereits seit 2 bis 3 Jahre mit offenen Feldversuchen (z. B Cosmopolitan for Men, Online Only usw.) Experten sind sich einig, dass sich die Zusammenarbeit mit Apple in den letzten Monaten verbessert hat und dass die Monopolstellung des Konzerns nicht ewig dauern wird. Der Wettbewerb wird sich verstärken (Amazons Kindle, Android usw.) Die Zukunft für die Verlage scheint wieder positiv, da viele neue Kundengruppen angesprochen werden können.

Zum vollständigen Bericht von den Medientagen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen