Freitag, 18. November 2011

Die Wolken-Kiste: box.net holt auf

„Size matters“ behauptet der amerikanische „Wolken-Anbieter“ box.net in seiner neuesten Marketing-Offensive und verheisst 50 GB freien Speicherplatz. Aber auch nach 50 Tagen verbleiben immerhin noch 5 GB freier Speicherplatz.

Jederzeit und überall, auch für Freunde

Cloud-computing heisst das Zauberwort, womit Ubiquität real existiert. Die Dateien werden ein Mal auf den zentralen Server hochgeladen und sind dann auf allen Endgeräten zugänglich. Dies selbstverständlich mit einer kostenlosen App (Smartphones und Tablets). Daten und Unterlagen werden so jederzeit zugänglich, ohne lästige Versionenprobleme.

In separat angelegten Ordnern kann man die Dateien auch mit anderen Personen teilen, ohne dass diese Mitglied sein müssen: Link zum öffentlichen Ordner versenden – fertig. Ansonsten sind die Daten passwortgeschützt und werden kodiert übermittelt.

Kein Haken..?

5 GB sind viel für private Zwecke, wenn man sich die Konkurrenz anschaut. Für berufliche Zwecke wird’s dann enger. Die kostenpflichtigen Dienste starten ab 15$/Monat für maximal 500 User und einem Speicherplatz von 1‘000 GB. Und selbstverständlich sind die Daten nur erreichbar, wenn die mobilen Endgeräte ans Internet angeschlossen sind (W-Lan).

Übersicht der aktuellen Web-Speicher-Anwendungen (Chip.de)

Homepage von box.net

1 Kommentar:

  1. Zum Thema Cloude Computing empfehle ich noch die aktuelle Multimedia-Beilage der Coopzeitung: http://bit.ly/vHdqBu

    AntwortenLöschen